E-Kennzeichen: Wann bekomme ich eines?

 In Blogbeiträge

Elektromobilität ist nicht nur insgesamt ein gesellschaftspolitisches Thema unserer Zeit, sondern bedeutet für die Autobranche und für Dich Umbruch und Chancen. Elektrofahrzeuge, auch E-Autos genannt, fahren zu bestimmten Konditionen und werden durch sogenannte E-Kennzeichen erkennbar. Das bedeutet, dass diese Nummernschilder ein spezielles Unterscheidungsmerkmal aufweisen, welches in diesem Fall der Buchstabe „E“ als letztes Zeichen auf dem Autoschild ist. Bei Oldtimern steht am Ende des historischen Kennzeichens ein „H“.

Wir möchten Euch im folgenden Beitrag erläutern, wann Ihr ein E-Kennzeichen benutzen dürft. Welche Fahrzeuge sind dafür gedacht und welche Vorteile bringen diese Kennzeichen bzw. das Fahren eines E-Autos mit sich? Hierbei sind Detailfragen und individuelle Regelungen zum Beispiel in Deinem Bundesland oder Deiner Kommune wichtig. Es lohnt sich in jedem Fall, sich mit dem Thema näher zu befassen und zu prüfen, ob der Umstieg für Dich bereits möglich ist. Auf kurz oder lang werden sich die Autowelt und das Bild auf den Straßen, so wie wir es kennen, vermutlich stark wandeln.

Welche Voraussetzungen müssen Fahrzeuge erfüllen, um ein E-Kennzeichen zu erhalten?

Sinn und Zweck der Regelungen sowie der gewährten Vorteile, auf die wir noch eingehen, ist der Umstieg der Menschen von Diesel und Benziner auf grüne Antriebe. E-Kennzeichen dürfen nur an Autos angebracht werden, die entweder reine Batterieelektrofahrzeuge sind, auf eine Kombination aus Kraftstoff und Umweltantrieb setzen, sogenannte Hybride, und Brennstoffzellenfahrzeuge. Ein Merkmal von Plug-in-Hybridfahrzeugen & Co. ist beispielsweise das Vorhandensein eines Ladekabels für den Anschlusses an Stromsäulen.

Zu den technischen Vorgaben gehört außerdem, dass ein Auto, das mit E-Kennzeichen bestückt ist, entweder mindestens 40 Kilometer ausschließlich elektrisch bewältigen kann oder maximal 50 g CO2 je Kilometer ausstößt. Plug-in-Hybride aus den Jahren vor 2018 müssen sogar nur 30 Kilometer bewältigen. Das Kennzeichen in beliebiger Ausführung – ob als klassisches Aluschild oder 3D-Kennzeichen – wird übrigens auch bei Motorrädern, Vans, Wohnmobilen usw. angebracht. Die Regelungen gelten bei Transportern bis zu einem Gewicht von 4.250 Kilogramm.

Zu beachten gilt außerdem, dass E-Autos auch noch eine Umweltplakette in der Windschutzscheibe benötigen, da sonst ein Bußgeld fällig werden kann. Das ist zwar sinnfrei, da reine Elektrofahrzeuge keine Emissionen produzieren, aber Vorschrift. An dem Problem wird seitens des Gesetzgebers jedoch schon gearbeitet.

iKfz - Ein Fahrzeug und ein KFZ Schein
Ein PKW und ein Fahrzeugschein

Welche Vorteile bieten sich mit E-Kennzeichen?

Elektromobilität wird im Autoland Deutschland mäßig angenommen. Die Ziele der Bundesregierung, einen großen Teil der jährlichen Neuzulassungen grün zu gestalten, wurde in den letzten Jahren verfehlt. Schleppend, aber stetig gewinnen E-Fahrzeuge ihre Anhänger. Wenn Du Dich über ein grünes Auto mit E-Kennzeichen entscheidest, erwarten Dich verschiedene Vergünstigungen, insbesondere eine temporäre Steuerbefreiung. Diese gilt in Abhängigkeit vom Zulassungszeitraum für den Wagen. Die ersten Fahrzeuge ab 2011 galten für fünf Jahre steuerfrei. Wenn Du bis zum 31.12.2020 ein reines Elektroauto kaufst, dann darfst Du Dich über eine Befreiung von der Kfz-Steuer für 10 Jahre freuen.

Achtung: Diese Subvention gilt nicht für Hybridfahrzeuge. Diese Autos werden in der Regel wie normale Benziner besteuert. Bei einem bestimmten Hubraum und sehr geringem CO2-Ausstoß sind jedoch Vergünstigungen möglich. Für alle Fahrzeuge mit E-Kennzeichen gelten allerdings Vorteile im Straßenverkehr. So dürfen E-Autos und Hybride überall in der Innenstadt verkehren und müssen nicht befürchten, aufgrund einer zu hohen Feinstaubbelastung ausgeschlossen zu werden.

Außerdem dürfen diese Autos vielerorts die Busspur nutzen oder sogar Sonderspuren für E-Fahrzeuge befahren. Ein E-Kennzeichen kann abhängig von der Kommune auch dazu berechtigen, kostenfrei an vielen Stellen zu parken. Häufig befinden sich an solchen Flächen auch Ladesäulen, damit der Pkw wieder neuen Strom erhält und die Batterien sich aufladen können.

E-Autos lassen keine Abgase ab, stinken nicht und sind leiser. Ihre Anschaffung ist jedoch bisher eine kleine Belastung für den Geldbeutel. Aufgrund der Subventionen, einer steigenden Nachfrage und vielen Sonderaktionen der Hersteller gleichen sich die Preise jedoch immer weiter an und auch ein Elektroauto wird zu einer erschwinglichen Alternative.

Das E-Kennzeichen bestellen und einfach siegeln lassen

Die Anmeldung eines E-Kennzeichens gestaltet sich ganz einfach. Du kannst Dir bei uns ein Wunschmodell mit Deiner Kennung und in ansprechendem Design zusammenstellen und einfach nach Hause bestellen. Die DIN CERTO zertifizierten 3D-Autoschilder für E-Fahrzeuge werden problemlos in jeder Zulassungsstelle gesiegelt, sofern Du die benötigten Unterlagen mitführst. Zur Anmeldung benötigst Du die Zulassungsbescheinigungen (Teil 1 & 2), den Personalausweis oder alternativ den Reisepass sowie die Kfz-Versicherungsbestätigung, die EG-Übereinstimmungsbescheinigung und Deine neuen Schilder – bei neuer Kennung – oder die mitgebrachten alten Nummernschilder.

Recent Posts

Leave a Comment